Ursprünglich veröffentlicht bei researchprofessionalnews.com/rr-news-africa…/ 

Basisbeiträge sollten Kooperationen auslösen und Erkenntnisse austauschen

Der kostenlose Preprint-Service AfricArXiv hat eine Informationsdrehscheibe Hier können Wissenschaftler und andere Informationen über das neuartige Coronavirus hinzufügen, um die Reaktion des Kontinents zu koordinieren.

AfricArXiv hat ein Google-Dokument und ein Github-Repository erstellt, in denen jeder Ressourcen hinzufügen kann, die für den afrikanischen Kontext des SARS-Cov-2-Virus und der damit verbundenen Krankheit Covid-19 relevant sind.

Dies kann Informationen wie afrikaspezifische oder global relevante Infografiken oder Richtlinien für Community-Aktionen in verschiedenen Sprachen und Formaten umfassen. Die Ressource könnte auch verfügbare Laborgeräte wie PCR-Geräte identifizieren, die in die Covid-19-Reaktionsbemühungen der Länder einbezogen werden könnten.

AfricArXiv fordert die Forscher auf, alle relevanten Covid-19-Forschungsergebnisse und -Dokumente als Textdokumente einzureichen, damit sie auf der Website des Dienstes veröffentlicht werden können. Die anhaltende Coronavirus-Krise verdeutlicht perfekt die Notwendigkeit offener Wissenschaft, sagte Jo Havemann von AfricArXiv.

Die Initiative sollte nicht als Eigentum von AfricArXiv angesehen werden, sagte sie. "Wir wollen zusammenarbeiten und uns aktiv an andere Interessengruppen, Organisationen und Initiativen wenden - sowohl an der Basis als auch an Institutionen -, um den afrikanischen Gesellschaften mit dem Fachwissen jedes Partners zu helfen, die Auswirkungen der Pandemie zu mildern."

Joy Owango, Executive Director des Beratungsunternehmens für Wissenschaftskommunikation TCC Africa und Projektpartner von AfricArXiv, sagte, es sei „bedauerlich“, dass es ein Unglück sei, die Bedeutung offener Wissenschaft zu erkennen.

Open Science wird in einigen Teilen des Kontinents immer noch nicht aktiv gefördert, sagte sie. "Einige Wissenschaftler entscheiden sich dafür, nicht auf Open-Access-Plattformen zu veröffentlichen, da einige der Zeitschriften mit hohen Einflussfaktoren immer noch als Grundlage für die Werbung verwendet werden."

„Eine Plattform wie AfricArXiv ist jedoch für die Sichtbarkeit der afrikanischen Forschung erforderlich. Wir sollten nicht auf ein Unglück warten, um die Bedeutung der offenen Wissenschaft zu erkennen, sondern sie zur Norm machen “, fügte sie hinzu.


0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

ut consectetur Donec sit quis efficitur. vel, Aliquam eleifend Nullam felis elementum