Das deutsche Startup DialogShift und das panafrikanische interdisziplinäre Preprint-Repository AfricArXiv Entwicklung eines mehrsprachigen Chatbots für afrikanische Bürger, Forscher und politische Entscheidungsträger, um schnelle Antworten rund um COVID-19 zu erhalten.

Die Coronavirus-Pandemie hat die Welt mit einer unglaublichen Kraft überwältigt. Den meisten Menschen fällt es schwer, sich einen Überblick über die aktuelle Situation zu verschaffen, und sie sorgen sich vor allem um ihre eigene Gesundheit. Die Berliner Krankenhausgruppe Vivantes hat im März 19 einen Covid-2020-Chatbot auf ihrer Website implementiert. Der Chatbot beantwortet täglich rund 1000 Fragen in mehreren Sprachen (Deutsch, Englisch, Türkisch, Russisch und Arabisch) und rund um die Uhr. Künstliche Intelligenz in Kombination mit der Möglichkeit, Fragen über einen Chat zu stellen, beantwortet die wichtigsten Fragen zum Virus, qualifiziert die Patienten mithilfe eines Expertensystems und gibt spezifische Handlungsempfehlungen.

Virtuelle Assistenten wie Chatbots haben ein großes Potenzial, da sie rund um die Uhr verfügbar sind und grundlegende Fragen in verschiedenen Sprachen automatisch beantworten. Der einfache und schnelle Informationstransfer hilft Bürgern und Patienten, insbesondere in Zeiten der Unsicherheit.

Olga Heuser, Dialogverschiebung CEO

Der COVID-19-Chatbot bietet sofortige Informationen über mögliche Infektionen und häufige Symptome sowie Informationen darüber, woher zusätzliche, vertrauenswürdige und regionenspezifische Informationen stammen können. In einer einmonatigen Anfangsphase werden wir die Fragen unserer Website-Besucher genau überwachen und die Antworten entsprechend anpassen.

Chatbots sind von Natur aus Dialogsysteme, die als Benutzeroberflächen in natürlicher Sprache für Daten- und Dienstanbieter dienen. Durch die Einbindung dieses Chatbots in die AfricArXiv-Website wird unser Team in der Lage sein, den zeitnahen und effizienten Zugang zu Informationen über Forschung von afrikanischen Wissenschaftlern zu COVID-19 zu erleichtern und sie besser dabei zu unterstützen, ihre Forschungsergebnisse für globale Wissenschaftler verfügbar zu machen Diskurs und Diskussion.

Luke Okelo, Technische Universität von Kenia [ORCID iD]

Durch Natural Language Processing (NLP) unter Verwendung von Google Translate ist der Chatbot in mehr als 100 Sprachen verfügbar, darunter Afrikaans, Arabisch, Amarinth, Chichewa, Englisch, Französisch, Deutsch, Hausa, Hindi, Igbo, Madagassisch, Portugiesisch, Sesotho, Somali, Sunda , Swahili, Xhosa, Yoruba und Zulu. In der Anfangsphase werden wir die Richtigkeit von Übersetzungen in afrikanische Sprachen testen und Feedback von unseren Besuchern einholen, damit wir die Übersetzungen der in diesem Zusammenhang am häufigsten verwendeten Sprachen verbessern können. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie uns helfen möchten, dieser Liste weitere afrikanische Sprachen hinzuzufügen, oder wenn Sie Kommentare, Fragen oder Bedenken haben.
Email info@africarxiv.org

Über DialogShift
DialogShiftMit der Conversational AI Platform können Unternehmen und Organisationen Live- und automatisierte Konversationserlebnisse auf mehreren Geräten integrieren und Kunden- oder Benutzerkommunikation über Messaging oder Chat (Bots) an verschiedenen Kontaktpunkten ermöglichen.

Über AfricArXiv
AfricArxiv ist ein von der Community geführtes digitales Archiv für afrikanische Forschungskommunikation. Wir bieten eine gemeinnützige Plattform zum Hochladen von Arbeitspapieren, Preprints, akzeptierten Manuskripten (Post-Prints), Präsentationen und Datensätzen über unsere Partnerplattformen. AfricArxiv hat sich zum Ziel gesetzt, die Forschung und Zusammenarbeit zwischen afrikanischen Wissenschaftlern zu fördern, die Sichtbarkeit der afrikanischen Forschungsergebnisse zu verbessern und die Zusammenarbeit weltweit zu verbessern.


0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

risus suscipit leo ipsum felis non ut id libero Donec libero.