Um die Kapazitäten afrikanischer Institutionen zur Überwachung und Erforschung der Versauerung der Ozeane auszubauen, teilen wir hiermit einen Aufruf zur Teilnahme der OA-Africa-Netzwerk an afrikanische Meeresforscher gerichtet.

Ozeanversauerung Afrika (OA-Africa) ist ein panafrikanisches Netzwerk, das speziell zur Koordinierung und Förderung einberufen wurde Ozeanversauerung (OA) Bewusstsein und Forschung in Afrika. Die Forschungsaktivitäten zur Versauerung der Ozeane und den damit verbundenen Stressfaktoren auf dem afrikanischen Kontinent entwickeln sich rasch als Reaktion auf einen klaren Handlungsbedarf, um die Auswirkungen sich ändernder klimatischer und systemweiter Veränderungen zu minimieren und anzugehen. OA-Africa setzt sich aus Wissenschaftlern zusammen, die an Forschungen zur Überwachung und Beobachtung der Versauerung der Ozeane in Afrika interessiert sind Globales Netzwerk zur Beobachtung der Ozeanversauerung 

OA-Africa zielt darauf ab:

1. Gewährleisten Afrika ist widerstandsfähig und kennt sich mit potenziellen Bedrohungen und Strategien zur Eindämmung / Anpassung aus, die zur Bekämpfung der Versauerung der Ozeane zur Verfügung stehen.

2. Entwickeln Ein Netzwerk von Wissenschaftlern, die zusammenarbeiten, um (1) Informationen für Interessengruppen und politische Entscheidungsträger bereitzustellen, (2) Leitlinien und Anweisungen zu geben, (3) Aktivitäten im Zusammenhang mit OA-Forschung und -Überwachung zu koordinieren, (4) eine breite Unterstützung für eine verstärkte OA-Forschung und -Überwachung zu ermitteln (5) den Fortschritt der Wissenschaft fördern.

3. Erleichtern Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern, Interessengruppen und politischen Entscheidungsträgern, um ein Verständnis der sozialen, biologischen und physikalischen Auswirkungen und Auswirkungen der Versauerung der Ozeane zu entwickeln

Ozeanversauerung Afrika
Bildquelle: oa-afrika.net/

In den letzten 7 Jahren haben wir ein gezieltes Programm entwickelt, um die Kapazität zur Überwachung und Forschung der Ozeanversauerung in Entwicklungsländern zu erhöhen. Wir haben ungefähr 20 Schulungen durchgeführt, über 400 Wissenschaftler erreicht und viele Institutionen mit Ausrüstung versorgt.

Bewertung der Ozeanversauerungskapazität

Experten für Ozeanversauerung haben einen Fragebogen entwickelt, um den Bedarf zu ermitteln und zukünftige Anstrengungen zum Kapazitätsaufbau (Ausrüstung, Schulung) zu planen. Diese Informationen werden für die afrikanische Forschungsgemeinschaft von Nutzen sein und künftige Maßnahmen leiten. Eine anonyme Datenbank wird erstellt und für die Community freigegeben. Eine Zusammenfassung wird in ein Weißbuch von OA-Africa integriert, das sich an politische Entscheidungsträger richtet, um Forschungsressourcen für die Versauerung der Ozeane in Afrika zu gewinnen.

Um teilnehmen zu können, sollten Sie Mitarbeiter einer afrikanischen Institution sein, die sich mit Meereswissenschaften befasst. Sie müssen derzeit nicht an einem Projekt zur Versauerung der Ozeane arbeiten. Diese Bewertung soll die Institutionen gezielt unterstützen und ihre Chancen optimieren, in naher Zukunft eine Überwachung und Forschung zur Versauerung der Ozeane einzuleiten.

Bitte füllen Sie den folgenden Fragebogen aus; es sollte nur etwa 15-20 Minuten dauern:

Bitte teilen Sie den Fragebogen Ihren Kollegen mit, damit wir die Kapazität der Ozeanversauerungsforschung auf dem gesamten Kontinent beurteilen können.

Sollten Sie bereits eine frühere Version des Fragebogens beantwortet haben, antworten Sie bitte erneut, um den Fortschritt im Laufe der Zeit zu melden.

Dankeschön!

Dr. Sam Dupont

Schwerpunkt des Kapazitätsaufbaus für die Internationales Koordinierungszentrum für Ozeanversauerung (OA-ICC)
Dozent und außerordentlicher Professor an der Universität Göteborg, Schweden
ORZID: 0000-0003-2567-8742 
Website: gu.se/de/about/find-staff/samdupont 
E-Mail: sam.dupont@bioenv.gu.se


0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar